Aktuelles

Ausstellung "Gebaute Bilder" von Elisabeth Dishur

Die „gebauten Bilder“ im Kleinformat sollen zum Nachdenken über die eigenen Blickwinkel anregen (Foto: E. Dishur)
Ist der Kosmos groß genug, um eine Kiste auszufüllen? (Foto: E. Dishur)

Ab Freitag, den 02.10.2020 ist im Stadtmuseum im Frey-Haus eine neue Kabinettsausstellung aus der Reihe „Kunst frey Haus“ zu sehen, welche Künstlerinnen und Künstler des Kleinkunstfestivals hEimWeRTs seit September zeigen.

Die Künstlerin Elisabeth Dishur aus Potsdam stellt in ihrer Ausstellung im Stadtmuseum ihre Welt vor, die sie „Gebaute Bilder“ nennt. Sie widmet sich in ihrer Arbeit unterschiedlichsten Arten von Räumen, die sie zunächst in Gedanken erschafft, gestaltet und dann in ihrem Atelier im Kunst- und Kreativhaus „Rechenzentrum“ als Kleinformat kreiert und mit Leben füllt. Objekte aus der uns scheinbar so wohlbekannten Welt setzt sie in neue Kontexte, um so einen Moment der Irritation zu schaffen. Diese Irritation, sagt Elisabeth Dishur, helfe, die eigenen, mitunter festgefahrenen Perspektiven zu hinterfragen und diesem eingefahrenen Blick kurz eine Pause zu gönnen. Die dreidimensionalen Objektkisten laden den Betrachter ein, ganz nah heranzutreten und das Augenscheinliche neu zu entdecken. So können sich neue Bedeutungsebenen ergeben. Diese nutzt die Künstlerin auch für sich, um sich selber zu hinterfragen, die Beschaffenheit ihrer eigenen Lebenswirklichkeit zu strukturieren und daraus zu lernen. Das Stadtmuseum stellt sich dem Dialog von „Neu und Alt“ und zeigt ausgewählte Objekte aus seinen Sammlungen.

Wann:             02.10.2020 – 08.11.2020
Wo:                 Stadtmuseum im Frey-Haus, Ritterstraße 96, 14770 Brandenburg an der Havel
Eintritt:           Ausstellung: Erwachsene 3 €, Kinder/Jugendliche bis 18 Jahre frei, weitere Ermäßigungen auf Anfrage