Aktuelles

Virtueller Rundgang 84 - Haariger Inhalt

Haarverlängerungen als Locken, zum Teil an einem Kamm befestigt (Foto: Stadtmuseum Brandenburg an der Havel)
Haarverlängerungen als Locken, zum Teil an einem Kamm befestigt (Foto: Stadtmuseum Brandenburg an der Havel)
Jede nur eine Trockenhaube! Sieben Damen sitzen eng an eng im Salon der Produktionsgenossenschaft der Friseure am Salzhof! (Foto: Stadtmuseum Brandenburg an der Havel)
Jede nur eine Trockenhaube! Sieben Damen sitzen eng an eng im Salon der Produktionsgenossenschaft der Friseure am Salzhof! (Foto: Stadtmuseum Brandenburg an der Havel)

Ab heute, dem 1. März 2021 dürfen die Friseure nach der zweiten Schließzeit während der Covid19-Pandemie ihre Kunden unter strengen Auflagen wieder begrüßen. Und wir haben dies zum 2. Mal zum Anlass genommen, in unserer Sammlung nach dazu passendem Inhalt zu schauen.
Wir beginnen mit einer etwas angejahrten Art der „extension“, der Haarverlängerung: drei Kämme mit jeweils drei gelockten Haarsträhnen sowie drei zusammengebundene Haarlocken gehören zum „Altbestand“, wahrscheinlich kurz vor dem 1. Weltkrieg als handwerkliche Arbeit eines Friseurs oder einer Friseuse.
Das zweite Bild zeigt noch einmal einen Blick in den Salon der „Produktionsgenossenschaft der Friseure“, am Salzhof. Die sieben Damen unter der Trockenhaube dürften sich gegen Ende der 1960er Jahre die Haare schöngemacht haben lassen. So eng nebeneinander, Schulter an Schulter, das kennen wir im Frühjahr 2021 so gar nicht mehr!

Dann wünschen wir viel Freude über die neue Frisur vom Friseur Ihres Vertrauens! Immerhin haben Sie die Haare schön, wahrscheinlich lange, bevor Sie einen Impftermin bekommen...