Virtueller Rundgang - Ausstellungsstück

Virtueller Rundgang 45 - Christiane Louise von Rochow

Porträt Christiane Louise von Rochow (1734 – 1808), Pastellkreide auf Pergament um 1794, Christoph Franz Hillner zugeschrieben (Foto: Stadtmuseum Brandenburg an der Havel)

Nachträglich zum 286. Geburtstag gratulieren wir Christiane Louise von Rochow und widmen ihr den 45. virtuellen Rundgang.
Frau von Rochow war die Ehefrau des Gutsbesitzers, aufklärerischen Pädagogen und Schulreformers Friedrich Eberhard von Rochow. Auf dem Bild in unserer Sonderausstellung "FrauenANSICHTEN" zeigt sie sich als etwas ältere Dame, aber dennoch hochmodisch in einem leichten hellen Musselinkleid mit hochsitzender Taille gekleidet. Lediglich das Dekolleté ist altersgerecht nicht mehr so weit ausgeschnitten, wie es die preußische Kronprinzessin Luise zur selben Zeit als knapp Zwanzigjährige trug. Der Turban wiederum ist hochmodern für verheiratete Frauen in Christiane Louises Alter.
1734 in Weißenfels geboren, kam Christiane Louise nach dem frühen Tod der Eltern als Pflegekind nach Reckahn, wo sie die damals übliche Erziehung von Hauslehrern erhielt, um später einem großen Gutshaushalt vorstehen zu können. 1759 heirateten sie und Friedrich Eberhard von Rochow, offensichtlich aus echter Zuneigung und Liebe. Christiane Louise unterstützte sehr aktiv die Bildungsinitiativen ihres Mannes, so bei der Dorfschulgründung in Reckahn 1773, zu der auch ein eigenes Schulhaus kam. Die Gründung galt als Muster für Dorfschulen. Weitere Schulen auf ihren Gütern gründeten das philanthropische Powerpaar 1775 in Göttin und 1799 in Krahne. Außerdem unterstützten beide den Aufbau einer Armenkasse, einem frühen Vorläufer der heutigen Sozialsysteme. Diese wurde 1760 gegründet, das Vermögen wuchs bis 1802 auf 1000 Reichstaler an.
Zudem pflegten sie regen gesellschaftlichen Umgang mit Gleichgesinnten, denen sie ihre Musterschulen zeigten. So wurde das Gutshaus in Reckahn und ihr Salon in Berlin zum Treffpunkt des Freundeskreises der aufklärerischen Society Lady Christiane Louise. Ihr weitreichendes Netzwerk wurde durch Brieffreundschaften mit Leben gefüllt.