Kinder & Schulklassen

Kinder und Schüler haben bei uns freuen Eintritt, je nach Programm können Materialkosten anfallen. Bei unserem Vermittlungsprogramm stehen Spaß und Aktion im Vordergrund.

Termine

14.07. und 05.08.
Museumskoffer - für Neugierige und kleine Forscher*innen

Unser Museumskoffer ist gefüllt mit allerlei Dingen: Alte Schriftstücke, Skulpturen, Orden, Gefäßen aus der Slawenzeit und vieles mehr. Anders als sonst im Museum dürfen diese Gegenstände angefasst werden, allerdings natürlich nur mit den berühmten weißen Museumshandschuhen. Neben den Geschichten der Dinge, geht es um ihre wissenschaftliche Erforschung - hier seid ihr gefragt! Abschließend geht es um die richtige Präsentation. Was erzählen wir den Besuchern und was bleibt unser Geheimnis?

Alter 6 - 12 Jahre, Dauer 2 Std., das Angebot ist kostenlos

um Anmeldung wird gebeten, Susanne Petersen, Tel. 03381-584502, E-Mail susanne.petersen@stadt-brandenburg.de

Ort: Frey-Haus, Ritterstraße 96, 14770 Brandenburg an der Havel

 

individuell während der Öffnungszeiten
Altstadt-Rallye für Entdecker*innen

Du hast dir alle Ausstellungen bereits angeschaut und Lust auf eine Entdeckungstour durch die Stadt? Dann schnapp dir an der Kasse das Rallye-Heft und vielleicht auch deine Familie und dann kann's auch schon losgehen!
Du hast alle Rätsel gelöst? Dann gibt es am Ende sogar einen kleinen Gewinn - abzuholen an der Kasse im Frey-Haus.


Dauer ca. 45 Minuten, Länge 2 km
kostenlos erhältlich an der Kasse im Frey-Haus, Ritterstraße 96, 14770 Brandenburg an der Havel
 

Individuelle Gruppenangebote

Kinder und Schulklassen sind bei uns besonders herzlich willkommen! Rufen Sie uns an und wir entwickeln ein Programm, das auf Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Kontakt Susanne Petersen, Tel. (03381) 584502, E-Mail susanne.petersen@stadt-brandenburg.de

 

Kindergeburtstage

Unsere Programme können für Kindergeburtstage individuell gebucht werden. Kekse und Getränke sind bei Bedarf vorhanden, Sie können aber auch selbst für Essen und Getränke sorgen - sprechen Sie uns an!

Alter 4-12 Jahre, Dauer 2,5 Std., Materialbeitrag pro Kind variiert

Schulklassen

Auch für Schulklassen können unsere Programme individuell gebucht werden. Sollten Sie im Unterricht Themen behandeln, die Sie bei uns im Museum vertiefen möchten, sprechen Sie uns an! Wir entwickeln gern ein passendes Programm für Ihre Thementage oder Projekte. Und der Museumskoffer kommt sogar zu Ihnen in die Schule!

Alter 6-19 Jahre, individuell 1-2 Std., Materialbeitrag pro Kind zwischen 1-5 €

 

Unsere Programme

Spielzeug - mechanisch? Was ist denn das?

Wir besuchen unsere Spielzeugausstellung und schauen, wie Traktoren ohne Batterie fahren können oder Pferde laufen. Unser ganzes Spielzeug wurde in Brandenburg an der Havel hergestellt. Und heute? Was für Spielzeug habt ihr zu Hause? Wisst ihr, wo es herkommt? Nachdem wir verschiedene Spiele in der Ausstellung ausprobiert haben, wollen wir selbst unser eigenes Spielzeug nach historischem Vorbild nachbauen.

Alter 6-11 Jahre, Dauer 2 Std., Materialbeitrag variiert

Schatzsuche im Steintorturm

Der Piratenkapitain Kuddel hat im Steintorturm seinen Schatz versteckt. Soviel steht fest. Nur wo, das hat Kuddel der Dussel natürlich vergessen. Wir freuen uns über jeden, der Kuddel beim Suchen hilft.

Alter 5-10 Jahre, Dauer 1 Std., Materialbeitrag variiert

Ritter und olle Steine - Die Altstadt-Rallye

Ihr kommt von hier und wohnt schon immer in Brandenburg? Wetten, dass ihr noch nicht alles gesehen habt, was es hier rund ums Museum zu entdecken gibt? Ihr seid neu hier und fragt euch, warum immer alle vom „Roland“ sprechend statt von „Ronaldo“? Wir können nicht alles erklären, aber vieles. Und etwas Geheimnis muss auch sein.

Alter 8-14 Jahre, Dauer 1,5 Std., Materialbeitrag variiert

Museumskoffer

Unser Museumskoffer ist gefüllt mit allerlei Dingen: Alte Schriftstücke, Skulpturen, Orden, Gefäßen aus der Slawenzeit und vieles mehr. Anders als sonst im Museum dürfen diese Gegenstände angefasst werden, allerdings natürlich nur mit den berühmten weißen Museumshandschuhen. Der Museumskoffer kommt zu euch in die Schule, in die Kita und wohin auch immer er eingeladen wird. Neben den Geschichten der Dinge, geht es um ihre wissenschaftliche Erforschung - hier seid ihr gefragt! Abschließend geht es um die richtige Präsentation. Was erzählen wir den Besuchern und was bleibt unser Geheimnis?

Alter 6 - 18 Jahre, Dauer 2 Std., Materialbeitrag variiert

 

Online-Präsentation "Traumtürme und Wunschkleider"

In den Frühjahrsferien 2021 waren alle Brandenburger Kinder, Jugendliche und jung Gebliebene eingeladen, als Designer und Türmebauer aktiv zu werden.

Wir sind begeistert von den Ergebnissen und hoffen, dass auch Ihr und Sie genauso viel Spaß an den Traumtürmen und Wunschkleidern haben!

 

links: Turm von Clara, 6 Jahre / rechts: Turm von Johanna, 3 Jahre

Die expressiven Steintorturm-Entwürfe von Clara und Johanna erinnern an die Morgen- und Abend-Varianten unseres 31 Meter hohen Museumsstandortes: Morgens, wenn die Sonne herauskommt, kann der Backstein vom Steintorturm strahlend gelb scheinen und an manchen Sommerabenden könnte man glauben er brennt, so sehr glüht er in Rot und Orange.

Der Name "Feuerlager" - eine Abwandlung von "Lagerfeuer" - den Johanna ihrem Turm gegeben hat, ist daher besonders passend.

Kleid von Fabienne, 8 Jahre

Aus der Serie "Sterntaler" - der Name stammt von Fabiennes großem Bruder Noa (11 Jahre).

Unser Model heißt "Diana" und Reinhold Felderhoff hat sie geschaffen. Diana ist die Göttin der Jagd. Im Innenhof vom Museum steht sie das ganze Jahr über. Noch bis vor kurzem war ihr edler weißer Marmor von einer Holzkiste vor Schnee und Frost geschützt. Nun trägt sie ein wunderschönes Sternenkostüm, das ihr richtig gut gefällt.

Wer in Berlin ist, kann unsere Diana auch im Kolonadenhof der Museumsinsel besuchen. Eine Kolonade ist ein überdachter Säulengang, man kann dort also auch bei Regen im Trockenen spazierengehen. Diana steht dort aber nicht in Weiß aus Marmor sondern als dunkler Bronzeguss.

Warum? Die Diana von Reinhold Felderhoff war SEHR beliebt. Zuerst schuf der Künstler eine kleine Skulptur aus Bronze, die sogar auf der Pariser Weltausstellung ausgestellt wurde. Später machte er auch lebensgroße Bronzeskulpturen von ihr und schließlich 1917 unsere Diana aus Marmor.

Könnt ihr erkennen, was sie mit ihrer Hand macht? Sie greift nach hinten, um sich ihren Köcher mit Pfeilen umzuschnallen. Vielleicht macht sie Jagd auf Sterne?

Kleid von einer Prinzessin

Das Kleid in Himmelblau und mit wunderbarem Spitzenbesatz ist einer Prinzessin würdig. Die weiße Schleife flattert verspielt und elegant zugleich an der Seite.

Und das Team vom Stadtmuseum Brandenburg an der Havel beginnt zu träumen... Von hellen Sonnentagen und Kirschblüten im Wind.

Wir sagen Danke für den kleinen Tagtraum!

Turm von Mayra, 10 Jahre

Mayra hat in den Osterferien ihre Oma besucht. Eigentlich wohnt sie in Braunschweig, daher freuen wir uns besonders, dass sie sich für den alten Brandenburger Steintorturm begeistern konnte!

Die Regenbogenringe erinnern ein wenig an Jahresringe. Es sind sieben Stück. Ein Ring für 100 Jahre, denn der Steintorturm geht schon auf die 700 zu. Etwa 1380 wurde mit seinem Bau begonnen. Der feste, graue Granitsockel des Originals wurde in der Regenbogenvariante mit schimmerndem Silberglitzer nachempfunden.

Wunderschön!

Kleid von Sophie, 12 Jahre

Das Team vom Stadtmuseum Brandenburg an der Havel liebt die rote Halsborte mit dem frühlingshaften Strasssteinbesatz - glänzend umgesetzt!

Außerdem lieben wir unser Model "Spielender Bär" von Albert Caasmann!

Nicht nur der Bär spielt gerne, auch Albert Caasmann mochte Spielzeug. Vor allem aber mochte er Tiere und machte beides zu seinem Beruf. Wie das geht? Für die Firma LINEOL aus Brandenburg an der Havel hat er über 600 Figuren entworfen! Darunter waren auch ein paar Menschenfiguren wie zum Beispiel Ritter. Besonders schön sind aber seine Tiere. Um sie perfekt echt aussehen zu lassen, hat er Stunden im Zoo verbracht und die Tiere beobachtet. Auch unseren kleinen Bären.

Hose von Max

Die blaue Hose von Max besitzt viele aufgeklebte Nähte und mit Knöpfen befestigte Papiertäschchen auf denen Gänseblümchen, Margeriten und große, weiße Lilien abgebildet sind. Eigentlich die perfekte Hose für die Gartenarbeit. Man kann sich gut vorstellen, dass die Blumensaat direkt in den kleinen Täschchen Platz findet. Hinter ihm in den Kübeln wächst auch schon einiges.

Das strahlende Blau ist aber nicht nur etwas für die Gartenarbeit, auch für das festliche Abendbrot danach ist Max in dieser Hose immer passend gekleidet.

Chapeau! Ein praktischer und vor allem auch ein richtig edler Entwurf!

 

 

Turm von einem Türmebauer

Das Turm-Modell zeichnet sich durch eine große Detailtreue aus und zeugt von einer genauen Beobachtungsgabe des Konstrukteurs. Selbst die Farbe der kegelförmigen Helmspitze ist täuschend echt nachempfunden. Der Ton als Material gibt die Wehrhaftigkeit des Steintorturms gut wieder, dessen Aufgabe es war, den Eingang in die Neustadt zu sichern. Dafür war er Teil einer Mauer, die um die ganze Neustadt herum gebaut war.

Von seiner Spitze hat man noch heute eine gute Sicht über die Stadt und konnte schon von weitem sehen, wer sich nähert.

Wir können nur spekulieren, wie lange an diesem Modell gebaut wurde und sind fasziniert.

Kleid von Hanna

So bunt und so wild! Mit ordentlich Schwung hat Hanna mit viel Gelb und Rot einen leuchtenden Hintergrund geschaffen für kleine, zarte, glitzernde Papier-Bildchen mit Rosen und Elfen.

Wenn ihr auf das Bild klickt, dann wird es größer und man kann die Schmetterlinge erahnen, die oben am grünen Schulterbereich flattern. Ob das Kleid auch regendicht ist, wissen wir leider nicht. Es trägt sich aber hervorrangend zu blauen Gummistiefeln!

Kleid von Johanna, 3 Jahre

Gelb und Lila - was für eine geniale Kombination! Die beiden Komplementärfarben bringen sich gegenseitig zum Leuchten und man wünscht sich, das Kleid bei der nächsten Party anziehen zu dürfen.

Im Oberteil überwiegen Rot und Grün. Es ist dasselbe komplementäre Spiel, hier fällt es aber durch die abgetönten Farben etwas sanfter aus.

Während der Rock fast punkig mit seinen aufgesteckten Stoffstückchen daherkommt, ist der hoch abschließende Bubi-Kragen ganz klassisch gehalten.

Stilsicher, gewagt und richtig schön!

Kleid von einer Rosa-Begeisterten

Der verträumte, romantische Entwurf beweist, dass Verspieltheit und Fantasie auch unter Brandenburgs Senioren verbreitet sind und das Team vom Stadtmuseum Brandenburg an der Havel ist überrascht, dass es sich nicht schon früher an die beruhigende, positive Wirkung von Rosa erinnert hat!

Erst 2016 wurde Rosa vom Pantone Color Institute zur Farbe des Jahres gekührt, nachdem Trendscouts weltweit auf allen Ebenen - auf Blogs, bei Vernissagen, in Clubs... -  dem Nerv der Zeit auf den Fersen waren. Die Direktorin Leatrice Eiseman sagte dazu: „Da unsere Kultur immer noch mit so viel Unsicherheit behaftet ist, sehnen wir uns immer wieder nach diesen weicheren Farbtönen, die ein Gefühl der Ruhe und Entspannung bieten.“

Das Gefühl wünschen sich viele auch in 2021. Der zauberhafte Spitzenbesatz und die schimmernde Satin-Schleife strahlen außerdem soviel Optimismus aus, dass wir uns in diesem Fall sehr gerne davon anstecken lassen!

Hose von Julian, 5 Jahre

Julian mag bunte Farben und aus Erfahrung weiß er, dass Kleidung für Kinder starken Belastungen ausgesetzt ist. Daher ist der besonders beanspruchte Bereich am Knie bereits durch einen modisch karierten Flicken verstärkt.

Es ist also die perfekte Hose für den "Fischerknaben" von Paul Hubrich, denn manchmal muss der richtig mit anpacken.

Hier ist er aber nicht bei der Arbeit. Er trägt als Oberteil ein weites, weißes Hemdchen und das ist nicht besonders praktisch beim Fischen. Daher hat der kleine Fisch auch gute Chancen ihm zu entwischen. Seht ihr ihn? Er liegt hinter dem Fischerknaben auf dem Sockel.

Kleid von Isabelle, 9 Jahre

Isabelle gefallen Blumen und Pflanzen ganz grundsätzlich. Nicht nur als Designerin, sondern auch bei ihrer Tätigkeit als Innenraumgestalterin ihres Kinderzimmers greift sie immer wieder gern florale Themen auf. 

Den besonderen jahreszeitlichen Bezug hat sie für das Stadtmuseum Brandenburg an der Havel durch einen Osterhasenprint hergestellt. Wir bedanken uns dafür recht herzlich!

Auch das Kleidermodel "Spielender Bär" von Albert Caasmann freut sich sehr über den Spielkameraden - und über die Schokoladeneier am unteren Kleidersaum natürlich auch.

Kleid von Clara, 6 Jahre

Was für ein Farbenrausch und was für ein Vibrieren! Beginnend von der Hüfte werden die pinselbreiten Farbstreifen immer wellenförmiger - der Rock wirkt dadurch wie in Bewegung, so als ob er sich drehen würde.

Die frei gesetzten Farbfelder im Oberteil erinnern uns an Landschaften von Künstlern die man Expressionisten nennt. Die Expressionisten wollten ihr Gefühl ausdrücken und daher kommt auch ihr Name: Expressionismus bedeutet, seinem Gefühl Ausdruck geben. Sie haben eine Landschaft also nicht nachgemalt, sondern sie haben versucht nur das Besondere zu malen und nicht jedes kleine Detail.

Wir sehen blaue Segel von Schiffen auf der Havel, die durch gelb-orangene Getreidefelder fahren. Und was seht ihr?

 

 

Kleid von Luisa, 11 Jahre

Der Entwurf für die Frühjahrskollektion 2021 von Luisa heißt "Silberfrühling" und es ist wahrlich zauberhaft. Seht ihr die zarten Blüten am Kleidersaum? Und die zart-rosa Schleife mit den silbernen Punkten?

Das Model, dass das Kleid hier zur Schau stellt, hat Albert Caasmann 1923 entworfen. Es heißt "Putto auf der Weltkugel". Er lächelt ganz breit - wahrscheinlich, weil er das Kleid wirklich gerne mag. Wir auch und wir mögen seine dicken Locken weil sie aussehen wie Zimtschnecken!

Kleid von Hella, 6 Jahre

"Eine Nacht unter dem Sternenhimmel" heißt das Wunschkleid von Hella und wir hoffen, dass ihr Wunsch bald in Erfüllung geht. Denn merkt ihr es schon? Es wird immer wärmer draußen und manchmal kann man abends schon ganz lange draußen sein, ohne dass einem kalt wird.

Zur Sicherheit hat Hella aber auch ein lila Zelt gemalt - so kann wirklich nichts schiefgehen. Wir wünschen dir eine tolle Nacht Hella und ganz viele Sternschnuppen für noch mehr Wünsche!